La croix de Peyzat_1

La croix de Peyzat

Stätte und Denkmal, Kreuz, Kleines ländliches Erbe Um Glenic
  • Das ursprüngliche Kreuz am Dorfeingang soll aus dem späten 16. Jahrhundert stammen und wurde im 19. Jahrhundert erneuert. Der abgeschrägte Schaft, der Sockel und das Podest sind aus Granit, das Kreuz mit dem Kleeblatt ist aus Kalkstein. Es ist auf einer Seite mit einem Christus mit erhobenen Armen und auf der Rückseite mit einer Madonna mit Kind geschnitzt.
    Diese Darstellung erscheint auch auf dem Schaft. Die Inschriften auf dem Querbalken sind stark verwittert, 'Bourdier' soll der Name des...
    Das ursprüngliche Kreuz am Dorfeingang soll aus dem späten 16. Jahrhundert stammen und wurde im 19. Jahrhundert erneuert. Der abgeschrägte Schaft, der Sockel und das Podest sind aus Granit, das Kreuz mit dem Kleeblatt ist aus Kalkstein. Es ist auf einer Seite mit einem Christus mit erhobenen Armen und auf der Rückseite mit einer Madonna mit Kind geschnitzt.
    Diese Darstellung erscheint auch auf dem Schaft. Die Inschriften auf dem Querbalken sind stark verwittert, 'Bourdier' soll der Name des Spenders sein. Das Ganze ist etwa drei Meter hoch. Fast alle Kreuze in der Pfarrei Glénic wurden von den Beaufils, den Herren von Peyzat, zerschlagen. Das von Peyzat wurde dank eines Einwohners, der ihnen mit dem Tod drohte, gerettet.