crozant--rocher-fileuse3-2018-credit-creuse-tourisme-jpg-1024px.jpg
Mittelalterliche Festung von Crozant

Mittelalterliche Festung von Crozant

Am Zusammenfluss der beiden Flüsse Creuse und Sédelle erheben sich auf dem Gipfel eines Felsvorsprungs die Überreste der alten Festung von Crozant. Sie galt im Mittelalter als eine der mächtigsten Festungen Frankreichs und Sie werden diese Überreste, die in eine unglaubliche Landschaft eingebettet sind, entdecken. Sie werden die Seele des Ortes und das herrliche Panorama über das Tal genießen, von dem sich zahlreiche Künstler wie die impressionistischen Maler Claude Monet und Armand Guillaumin oder die Schriftsteller und Virtuosen George Sand und Frédéric Chopin inspirieren ließen.

>

Ein wenig Geschichte…

Wenngleich der Ursprung der alten Festung Crozant bis ins 6. Jahrhundert zurückzugehen scheint, als die Westgoten die ersten Befestigungsanlagen errichteten, erlebte die Burg ihre Blütezeit im Mittelalter, als die mächtige Familie Lusignan, die die Burg in ihrer endgültigen Form errichtete, versuchte, ein Fürstentum im westlichen Zentralfrankreich zu organisieren.

Durch die Religionskriege in Mitleidenschaft gezogen, wurde der ruinöse Zustand der Festung durch ein Erdbeben im Jahr 1606 noch verschlimmert. Im Jahr 1640 verkauft Louis XIII. die Burg in unverändertem Zustand. Dann folgte ein Besitzerwechsel nach dem anderen, bis die Gemeinde Crozant die Anlage im Jahr 1994 erwarb.

Überzeugt vom patrimonialen, historischen und künstlerischen Potenzial des Ortes und der Notwendigkeit, die Erhaltung und Aufwertung der Überreste fortzusetzen, beschließen die betroffenen Gebietskörperschaften, ihre Mittel durch die Gründung eines Zweckverbandes im Jahr 2009 mit dem Hauptziel zu bündeln, aus einer bedeutenden Patrimonialstätte einen Hebel für die lokale Entwicklung zu machen, indem sie insbesondere zu einer touristischen Dynamik im gesamten Tal der Maler beiträgt.

Das Ziel ist es, eine bedeutende Patrimonialstätte zu einem Hebel für die lokale Entwicklung zu machen, indem sie insbesondere zu einer touristischen Dynamik im gesamten Tal der Maler beiträgt.

… und die noch zu entdeckenden Überreste

Die Burg, in Nord-Süd-Richtung besetzt den Gipfel eines Felsvorsprungs am Zusammenfluss der Flüsse Creuse und Sédelle. Die Überreste belegen, dass die Festung zu dieser Zeit aus einem länglichen Bereich mit unebenem Gelände bestand, der 380 m lang und 25 bis 75 m breit war. Dieser Bereich war in drei aufeinanderfolgende Höfe unterteilt, die von Wällen umgeben waren, 10 Türme umschlossen (6 auf der Seite der Creuse – 4 auf der Seite der Sédelle) und etwa 1 km lang waren. Das Innere war zwischen dem Tour de Renard und der Tour d’Isabelle vierseitig.

Keines dieser Gebäude hat seinen alten Glanz bewahrt, die Dächer sind verschwunden, die Wälle sind eingestürzt. Es ist jedoch leicht, sich den gewaltigen Eindruck von Macht vorzustellen, der von dieser auf einem Felsvorsprung thronenden Festung ausgegangen wäre.

>.

Praktische Informationen:

Öffnungszeiten & Perioden

  • vom 1. bis 31. Dezember
    täglich
    von 8 bis 22 Uhr

  • während der Frühlingsferien,
    vom 1. Juli bis 30. September
    und während der Herbstferien.
    Saisonpersonal anwesend
    von 13.45 bis 18.15 Uhr

Preise

  • Besuch für Erwachsene: 4€
  • Besuch (8-15 Jahre): 3€
  • Besuch für Gruppen (10 Pers.): 3€

    Tiere werden nicht akzeptiert.
    Die Anlage ist nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität oder Kinderwagen zugänglich

.

George Sand - Vallée des peintresGeorgesand1

„Alles dort entflammt die Phantasie … alles dort drückt das Herz zusammen“, sagte George Sand, als sie Crozant entdeckte, voller Verwunderung. Diese Landschaft ist „so reich, dass der Maler nicht weiß, wo er aufhören soll“, sagte sie damals.

Wecken Sie

Künstlerische Erfahrungen

Ihr kreativer Sinn
Das Tal der Maler

Lassen Sie sich verführen

in Bildern