Saint Leonard De Noblat Vue AerienneSaint Leonard De Noblat Vue Aerienne
©Saint Leonard De Noblat Vue Aerienne

Saint Léonard de Noblat

Wir laden Sie zu einer Entdeckungsreise in die Stadt Saint-Léonard de Noblat ein, die 45 Minuten vom Lac de Vassivière entfernt auf dem Weg nach Limoges liegt.

Die zu den Plus Beaux Détours de France zählende Stadt Saint-Léonard de Noblat ist eine Stadt, die es zu erleben und zu entdecken gilt, zwischen Architektur und Know-how, festlichen Traditionen und freier Natur. Saint-Léonard de Noblat, eine mittelalterliche Stadt und Pilgerstadt, die das Tal der Vienne überragt, bietet den Blicken der Besucher einen erhaltenen historischen Kern rund um seine von der UNESCO klassifizierte Stiftskirche.

Eine Zeitreise durch das alte Zentrum der Stadt unternehmen. Auch wenn die Stiftskirche alle Blicke auf sich zieht, gibt es zahlreiche Spuren der reichen historischen und religiösen Vergangenheit der Stadt. Lassen Sie Ihr Fahrzeug auf dem Place du Champ de mars stehen, wo die mächtige Limousin-Stier thront, ein Granitwerk des Bildhauers Iradj Emami. Saint-Léonard de Noblat ist die Wiege der Limousin-Rinderrasse, die jeden Sommer bei einem großen Fest gefeiert wird, das an das mittelalterliche Fest gekoppelt ist. Auch die Restaurantbesitzer und Mundhandwerker der Stadt freuen sich darauf, Ihnen dieses feine und rassige Fleisch näher zu bringen.

.

Der Appetit kommt beim Gehen, also betreten wir die Stadt über die Rue de la Revolution, eine der Hauptgeschäftsstraßen.

Von Platz zu Platz, Gassen und Passagen, nähern Sie sich der Stiftskirche und betrachten Sie die erhaltenenenen Überreste der Vergangenheit: schöne Fachwerkhäuser, alte Türen, Türmchen, Erker…
Beginnen Sie auf dem Place de Noblat, wo Sie Zwillingsfenster aus dem 13. Jahrhundert und Arkaden von Geschäften aus dem 15. Jahrhundert sehen können.
Weiter geht es zum Place de la République, wo sich der runde und der quadratische Turm gegenüberstehen, neben den im 19. Jahrhundert erbauten Markthallen.
Gehen Sie dann zum Place Gay Lussac, wo sich wunderschöne Häuser aus dem 12. Jahrhundert, die im 17. und 17. Jahrhundert umgebaut wurden, eine Renaissance-Fassade und das Geburtshaus von Gay Lussac befinden. Im ehemaligen Kloster der Filles de Notre Dame ist von diesem Wissenschaftler ein Stadtmuseum gewidmet.
Sie erreichen schließlich die Stiftskirche… Magisch, imposant…

.

Die Stadt entwickelte sich um die Verehrung des Heiligen Leonhard herum. Als heiliger Gründer der Stadt und Schutzpatron der Gefangenen war er Gegenstand einer Wallfahrt, bevor die Pilgerfahrt nach Santiago aufblühte.
Die dem heiligen Leonhard geweihte Stiftskirche im romanischen Stil wurde im 11. und 12. Jahrhundert erbaut und bis ins 19. Jahrhundert umgebaut.
Betreten Sie das Gebäude durch den bemerkenswerten Glockenturm mit Torbogen und bewundern Sie die Rotunde, die als Taufkapelle dient. Im Inneren finden Sie ein gewölbtes Kirchenschiff und einen großen Chor mit Umgang, der von sieben Strahlenkapellen erhellt wird. Bewundern Sie das Grabmal des Heiligen Leonhard, sein symbolisches Schloss und die Reliquienschreine, die in der Stiftskirche aufbewahrt werden. Wenn Sie das Tor zur Apsis aufstoßen, können Sie direkt unter diesen Reliquien hindurchgehen. Betrachten Sie beim Verlassen der Kirche das Limousin-Portal mit seinen zahlreichen Säulen und Kapitellen, das im 13. Der Glockenturm der Stiftskirche erreicht eine Höhe von 52 Metern und ist bei Ihren Wanderungen durch die umliegende Landschaft schon von weitem zu sehen.

.

Heute ist Saint-Léonard de Noblat eine der wichtigsten Etappen auf den Jakobswegen auf dem Weg nach Vézelay. Im Jahr 1998 wurde die Stiftskirche unter dem Titel „Wege nach Santiago de Compostela in Frankreich“ in das UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen. Vielleicht gelingt es Ihnen, die berühmten Muscheln aufzuspüren, die in der Stadt aufgestellt sind.

Gehen Sie zum gegenüberliegenden Haus der Konsuln, dem ehemaligen Rathaus, das ein schönes Beispiel für gotische Architektur mit Doppelfenstern und verzierten Kapitellen bietet.
Biegen Sie in die Rue Lamazière ein und münden Sie auf der linken Seite in das ehemalige Pilgerhospital, das zwei massive Türen im Stil der Limousinromanik erkennen lässt.
Nachdem Sie einen kurzen Rundgang durch das Zentrum gemacht haben, das einst von einer Stadtmauer umgeben war, von der nur noch wenige Überreste erhalten sind, können Sie nun ein weiteres historisches Viertel der Stadt erkunden: den alten Vorort Pont de Noblat, der sich entlang des Flusses Vienne am Fuße der alten Motte Castrale erstreckt.
Sie können entweder zu Fuß über den Chemin du pavé hinuntergehen (etwa zehn Minuten Fußweg) oder Ihr Auto nehmen und vor der Ausfahrt aus der Stadt in Richtung Limoges anhalten (Parken am Place Saint Martial oder auf dem Parkplatz des Gesundheitsparcours, rue de la Vallée).

>.

Schlendern Sie durch dieses friedliche Viertel am Ufer der Vienne und entdecken Sie die alte Steinbrücke aus dem 13. Jahrhundert und die alten Fachwerkhäuser. Sie werden auch einen herrlichen Ausblick auf das historische Herz, die Stiftskirche sowie die Pont neuf, das Eisenbahnviadukt mit seinen 22 Bögen, genießen. Nebenbei bemerkt hatte die Eisenbahn einen großen Einfluss auf die Stadt und die Region, und Neugierige werden im HistoRail®, dem Eisenbahnmuseum von Saint-Léonard de Noblat, fündig.

Das Viertel um die alte Brücke, das seit der Antike als Durchgangsort diente, im Mittelalter zur Verteidigung genutzt wurde und später durch die Errichtung von Loh- und Mehlmühlen handwerklich geprägt war, beherbergt heute die Manufaktur und das Geschäft von Porcelaine JL Coquet, das von den alten Mühlen gesäumt wird. Im Sommer belebt sich das Viertel mit dem traditionellen Fest des Heiligen Martial und den Märkten der Landwirte.

.

Saint-Léonard de Noblat ist auch eine Stadt des Know-hows und der Entdeckungen!

Die Stadt Miaulétoune zählte bis zu fünfzig Mühlen und es gibt eine, die die Papierherstellung nach alter Tradition fortführt. In der 4 km vom Stadtzentrum entfernten Moulin du Got können Sie bei Führungen alle Schritte der Papierherstellung kennenlernen, außerdem bietet sie Ausstellungen und kreative Workshops.

Saint-Léonard de Noblat zeichnet sich auch durch das Know-how der Porzellanherstellung aus Limoges aus. Die Porzellanherstellung wurde in Saint-Léonard de Noblat im 19. Jahrhundert dank des Vorhandenseins von Wasser, funktionierenden Mühlen und reichlich Brennholz eingeführt. Heute ist die Stadt stolz auf zwei Porzellanmanufakturen, die das Gütesiegel „Entreprise du Patrimoine Vivant“ (Unternehmen des lebendigen Kulturerbes) tragen: die Fabrik JL Coquet am Ortsausgang in Richtung Limoges und die Einrichtungen Carpenet (deren Werkstätten man besichtigen kann) am Ortsausgang in Richtung Vassivière sowie eine Porzellandekorateurin, Garance Créations, auf der Straße zur Moulin du Got. Zögern Sie nicht, die Türen ihrer Geschäfte aufzustoßen, um die Früchte dieser Kunst des Feuers und der Erde zu entdecken!

>.

Über die Rue du Colonel Ledot beherbergt der Faubourg Banchereau ebenfalls Künstler und Handwerker: ein Atelier für Marmorpapier, ein Dekorationsmaler für das Kulturerbe, eine altmodische Ledergerberei, das Künstlerkollektiv Factory87… Entdecken Sie sie bei den Besichtigungen im Sommer und mit den ganzjährigen Ausstellungen im Jardin des Lys!

Dieser kleine Stadtspaziergang hat Ihnen Appetit gemacht? Das trifft sich gut! Man kann in Saint-Léonard de Noblat nicht anhalten, ohne sich von Marzipan, der Spezialität der Stadt, verführen zu lassen.

Die Legende danach war es ein Pilger, der von Santiago de Compostela zurückkehrte und das Rezept dafür mitbrachte. Außen knusprig und innen weich, ist dieses Mandelgebäck ein kleines Stück Gourmetgeschichte, das Sie genießen sollten! Sie finden ihn bei allen Konditoren und Bäckern der Stadt.

.

Zuletzt bot sich Ihnen von der Stadt und ihrer Umgebung aus mehrere Wanderwege an, um den Charme der Stadt und der umliegenden Landschaft zu genießen.

Um die Stadt auf andere Weise zu entdecken, können wir Ihnen nur empfehlen, mit der Familie oder mit Freunden die Geocaching-Touren von Terra Aventura auszuprobieren: „Laissez voguer les petits papiers“ und „Vers l’époque médiévale et les gourmandises d’aujourd’hui“.

>.

Tourismusbüro von Saint Léonard de Noblat

Ihr Roadtrip

Lassen Sie sich führen

Buchen Sie

online

Ladevorgang läuft….