Worte von AkteurenRegine und Jim Elliott
portrait-regine-web.jpg
©fbt
Nedde

Worte von Schauspielern – Regine und Jim Elliott

Die Stadt der Insekten

Régine und Jim haben die Cité des insectes im Laufe der Jahre zu einem einzigartigen Ort gemacht. Sie zeigen dir auf spielerische und interaktive Weise, mit einem Hauch von Magie, die faszinierende Welt der Insekten in einem lustigen Kadett! Ein wunderbarer Garten, Vivarien, ein Kuriositätenkabinett, Sammlungen, Ausstellungen, Quiz, Workshops, Familieninstanzen und sogar eine Riesenheuschrecke! Ob Groß oder Klein, ob mit der Familie oder mit Freunden Erleben Sie eine Erfahrung voller Überraschungen. Und zum Schluss eine kleine Kostprobe…natürlich von Insekten, haben Sie Lust?

Die Gärten der Insektenstadt
Fehlende Videobeschriftung

cite-insecte-site.mp3 CITE-INSECTE-SITE.
Das Museum in der Insektenstadt
Fehlende Videobeschriftung

Was ist Ihr Beruf, Ihre Tätigkeit?

Régine: Wir betreiben ein Museum La Cité des Insectes in Nedde, das mehr als 15000 Exemplare aus der ganzen Welt zeigt, ein Kuriositätenkabinett, sehr große, absolut prächtige Gärten, Ausstellungen, einen Laden und in der Saison viele Veranstaltungen rund um die Welt der Insekten. Die Insektenstadt ist ein sehr naturnaher Ort, an dem unsere Gäste spielerische und lehrreiche Erfahrungen machen und mit der ganzen Familie einen Moment der Entdeckung und Flucht erleben können. Jeden Tag müssen wir uns um die Vivarien mit einem Dutzend exotischer und europäischer Arten kümmern, die Insekten pflegen und füttern, die Kinderstuben überwachen, wo wir jeden Tag neue Geburten haben.
Unsere Aufgaben sind vielfältig: Sensibilisierung für die wesentliche Rolle der Insekten, Bildungs- und Erziehungsaufgaben für Schulen, kulturelle und wissenschaftliche Aufgaben, um unsere Lebensräume und die Arten auf nachhaltige Weise zu schützen.
In Europa haben wir eine negative Sicht auf Insekten, aus Unkenntnis und Angst, und wir neigen dazu, das, was uns Angst macht, zu zerstören. Wir müssen daher alle Bevölkerungsgruppen, Erwachsene und Kinder, sensibilisieren. Wir müssen wieder in Kontakt mit der Natur kommen, uns ihr annähern, um sie besser kennenzulernen und nachhaltige Verhaltensweisen zu entwickeln.

Jim: Insekten sind ein Teil der Natur, über den die Menschen wenig wissen. Darüber zu sprechen hilft, Ängste zu überwinden. Diese kleinen Tiere sind genauso wichtig wie Pflanzen, auch wenn sie weniger sichtbar sind!

>.

Wie lange haben Sie sich schon am Lac de Vassivière niedergelassen? Warum habt ihr euch dafür entschieden, erzählt mir von eurem Werdegang:

Jim: Wir lebten seit zehn Jahren in London. Ich war Computeringenieur, aber Kunst, kreatives Schaffen, insbesondere Musik, und die Natur waren auch in meinem Leben präsent. Wir suchten seit mehreren Jahren nach einem Ort in England, um der Öffentlichkeit die Bedeutung der Natur, der Insekten und zwar aus der Sicht eines Naturforschers und eines Künstlers, näher zu bringen. Da ich in England nichts finden konnte und Regine Französin war, suchte ich im Internet nach einem Ort in Frankreich. Im Limousin stand ein Bauernhof zum Verkauf. Wir nahmen uns ein Wochenende Zeit, um ihn im September 2005 zu besuchen. Auf der Straße zwischen Limoges und Eymoutiers war es sehr neblig, doch als wir uns dem Plateau und Nedde näherten, kam die Sonne heraus und offenbarte uns den Zauber der Landschaft. Sobald die Besichtigung begann, verliebten wir uns in den Ort. Zurück in London sprachen wir viel darüber und wollten im Oktober einen zweiten und im November einen dritten Besuch machen, um sicher zu gehen, dass wir uns richtig entschieden hatten… diese Besuche bestätigten das Potenzial des Ortes und unseren Wunsch, uns in dieses große Abenteuer zu stürzen. Im März 2006 ließen wir uns endgültig nieder.

.

Régine: Ich habe Buchhaltung studiert und war dann 14 Jahre lang Produktmanagerin in einem Unternehmen, das in Paris wiederbefüllbare Parfümzerstäuber herstellte. Schon immer hatte ich den Wunsch, im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung zu arbeiten. Ich lernte Jim kennen und zog dann nach London, wo ich fünf Jahre lang Kunst studierte. Ich arbeitete als bildende Künstlerin mit zahlreichen Ausstellungen in England und anderen europäischen Ländern und unterrichtete auch bildende Kunst an Schulen und in Freizeitzentren.

Seit den 90er Jahren hatte ich ein Projekt im Kopf, das sich um Kunst und Natur drehte. Das Projekt keimte nach und nach… Ich suchte nach einem Ort, an dem ich mich niederlassen konnte, fand aber nichts in England. Ich war zu dieser Zeit in meinem Leben sehr beschäftigt, vor allem mit Ausstellungen … Jim fand diesen Bauernhof im Limousin im Internet, aber zunächst sah ich keine Verbindung zu meinem Projekt. Ich brauchte ein Zeichen, um den Schritt zu wagen! Jim konnte mich überzeugen, mir den Hof anzusehen, und als kleine Geschichte fand er vor unserer Haustür ein Spielzeug in Form einer Zikade! Ich stimmte also zu, nach Frankreich zu kommen und den Ort zu erkunden, um zu sehen, ob er für mein Projekt geeignet wäre. Es war Liebe auf den ersten Blick, die Region, das Anwesen, der Garten… Alles, was ich mir vorgestellt hatte, nahm Gestalt an, alles wurde möglich. Die drei Besuche bestätigten unser Gefühl und wir beschlossen, den Hof zu kaufen und von London ins Limousin zu ziehen.

section-banner-top

Die Vertraulichkeiten von Regine und Jim

Ihre Lieblingsspaziergänge, -besichtigungen:

Régine: Der Lac de Vassivière und insbesondere die Halbinsel Chassagnas, aber auch der Staatswald von Chaud in der Nähe unseres Hauses.

Jim: Mehrere Wanderungen von der Cité des Insectes aus: Mont Chadiras, Puy de l’Abeille und Mont de l’homme im Staatswald von Chaud

Ihre Lieblingszeit im Jahr oder Jahreszeit :

Regine: der Frühling mit dem Aufblühen der Knospen und dem Apfelgrün der ersten Blätter
Jim: der Herbst wegen des milden Wetters, aber auch der Farben in den Gärten und Wäldern

 

.

Ihre Lieblingsspezialität:

Régine: Turteltauben
Jim: Creusois

Der Ort, der Sie zum Staunen bringt:

Régine: Chapelle du Rat
Jim: Ruines des Cars

Ihre Leidenschaft:

Régine: Kunst und Natur
Jim: Elektronische Musik, Klang und Natur

.

Cité des Insectes

Chaud
87120 NEDDE
Tel: 05 55 04 02 55 – 06 86 45 43 29
info@lacitedesinsectes.com

3 Adjektive, um Vassivière zu beschreiben:

Régine: natürlich, künstlerisch, magisch
Jim: geheimnisvoll, wild, sanft

3 Farben, um Vassivière darzustellen:

Régine: das Grün der Blätter, das Rot des Herbstes, das Blau des Himmels
Jim: das Grün der Bäume, das Blau des Himmels, das Schwarz der Nacht

Wir mögen:

Régine und Jim: die Natur, insbesondere die Tier- und Pflanzenwelt

Wir mögen nicht:

Régine: es ist schade, dass die Restaurants zu bestimmten Jahreszeiten alle am selben Tag geschlossen sind
Jim: das Limousin ist den Franzosen nicht bekannt und wird nicht genug hervorgehoben

.

Buchen Sie

online

Ladevorgang läuft….